MENU

Archiv

2022

L'école, c'est la claaaasse !

2021

Un photographe amateur du monde

Une exposition flash

Der Grosse Atlas der gesenkten Augen

Les décorations artistiques de l’école du Gros-Seuc

Hoch die Masken ! Die jurassischen Karnevale

2020

Lionel O'Radiguet

2019

Gustave Courbet

Ferdinand Hodler

2018

L'argent fait-il le bonheur?

Dans l’oeil d’Edouard

Contes du Jura

2017

30.9.2017 - 28.1.2018

2016

Die Mumie kehrt zurück

COMEDIE HUMAINE

Tü ta too

2015

Prochain arrêt Delémont

Le Silence de la guerre

Jouer à la guerre ! Jouer à la guerre ?

2014

Kriegsspuren in 2 Ausstellungen

Der Schmerz braucht Platz

«S» wie Salvia Salbei, GeSundheit, GeheimniS, Symbol

2013

Die Dosis macht das Gift

La cigarette entre passé et présent

Arch?§ologie A16

Les carnets de Léandre

2012

Objets bavards

2010

Gérard Bregnard ‚ visionnaire

2009

CROIS ! TM

2008

Rappel à l'ordre

2007

L'Histoire c'est moi

2006

Hanspeter Kamm, de fil et de fer

proDeo - ÊTRE de chair et de ciel

2005

Qui ne laisse pas de bois ‚…

Laurent Boillat. Sculpture - Gravures - Dessins

Suisse, permis d'entrer ...

2004

Au fil de la nativité

Jura : éclats d'identités

Chasseurs sachant chasser

2003

Du mot à l'image

Dentelles: histoires d'accessoires

Armand Schwarz (1881 - 1958), instants de vie jurassienne

Tisser des liens

2002

Le degré 02 de l'objet

Quilts amish et mennonites patchwork traditionnels de 1870 à nos jours

Impressions de voyage: André Sugnaux

2001

Sur les pas d'Auguste Quiquerez

Paul Bovée: Œuvres choisies et dessins inédits

A la croisée des notes

Pygmées: d'un regard à l'autre

Gustave Courbet
Gustave Courbet
Der Maler und die Landschaft
05.10.2019 - 01.03.2020

Die tiefe Verbundenheit des Malers Gustave Courbet (1819-1877) mit der Natur, mit dem Land seiner Kindheit sowie der individuellen Freiheit begründet seinen Ruf und sein Genie. Sein Werk offenbart somit eine künstlerische Geographie, welche die ideellen, touristischen und wirtschaftlichen Bestrebungen seines Jahrhunderts widerspiegelt. Gleichzeitig inspiriert diese Verbundenheit den Künstler zu einer neuen Malweise. Diese steht im Gegensatz zu akademischen Konventionen und führt die bildende Kunst zur Moderne. Courbet malt draussen, trägt die Farbe mit einem Messer und manchmal sogar mit den Fingern auf. Dieser körperliche Einsatz, ebenso seine überschwängliche und aufrichtige Persönlichkeit, machen ihn zum wichtigsten Vertreter des Realismus.

Die Ausstellung im Musée jurassien d'art et d'histoire ist um das Gemälde Paysage du Jura konzipiert, das im Jahr 2017 der Republik und dem Kanton Jura vermacht wurde. Die Ausstellung lädt die Besucherinnen und Besucher ein, die Natur und die Verbundenheit zu entdecken, die Gustave Courbet an seine Heimat band. Im weiteren Kontext beschäftigt sich die Ausstellung mit seinem Zugang zur Landschaft, der insbesondere während seines Exils in der Schweiz gegen Ende seines Lebens zum Ausdruck kommt.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der französischen Botschaft in der Schweiz sowie der Republik und dem Kanton Jura.

In Zusammenarbeit mit dem Musée Gustave Courbet in Ornans und der Société Courbet in Genf.